Österreich:Wirecard-Manager soll FPÖ-Informant gewesen sein

Lesezeit: 4 min

Österreich: Der von Wirecard entlassene Vorstand Jan Marsalek wird inzwischen per internationalem Haftbefehl gesucht.

Der von Wirecard entlassene Vorstand Jan Marsalek wird inzwischen per internationalem Haftbefehl gesucht.

(Foto: oh)

Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Verbindung zwischen dem abgetauchten Finanz-Vorstand Jan Marsalek, einem Protagonisten der Ibiza-Affäre und der Razzia beim österreichischen Verfassungsschutz.

Von Oliver Das Gupta, Klaus Ott und Nils Wischmeyer

Eine Schlüsselfigur des Milliardenskandals bei dem Zahlungs-Dienstleister Wirecard soll einem Medienbericht zufolge in dubiose Vorgänge in der österreichischen Innenpolitik verstrickt sein. Jan Marsalek, der untergetauchte Ex-Vorstand des in Aschheim bei München ansässigen Unternehmens, soll über einen Mittelsmann Geheimdienstinformationen an die FPÖ weitergegeben haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB