Wirecard:Warum wurden die EY-Wirtschaftsprüfer nicht eher misstrauisch?

Wire Card Wirtschaft 21.7.2020 Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Jahrelang testierten die Wirtschaftsprüfer von EY die Bilanzen der Wirecard AG. Zwar dürfen Prüfer im Alltagsgeschäft nicht jedes Detail kontrollieren, aber es gab viele Ungereimtheiten, die auf dubiose Vorgänge hindeuten.

Von Christoph Giesen, Klaus Ott, Nicolas Richter, Jörg Schmitt, Jan Willmroth und Nils Wischmeyer

Im Frühjahr wurde es oft schwierig zwischen der Wirecard AG und ihrem Rechnungsprüfer EY. Die Kontrolleure mussten jeweils die Bilanz des Vorjahres prüfen, verlangten Papiere und Erklärungen; der Ton zwischen Prüfern und Geprüften war auch mal gereizt. Anfang 2019 kam noch eine zusätzliche Belastung hinzu: Die Financial Times berichtete über mögliche Bilanzmanipulation im Asien-Geschäft von Wirecard.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Konstituierende Sitzung des Bundestags
Ein letztes Geheimnis
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Sportfreunde Stiller
"Ich habe so rumgelebt, würde ich sagen"
100. Jahrestag der Kommunistischen Partei in China
China
Wie frei ist die deutsche China-Wissenschaft?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB