bedeckt München 31°

Wirecard:Schillernd wie ein Pfau

Dramatic sky at dawn over Trou d Eau Douce coastline, aerial view, Flacq district, East coast, Mauritius, Indian Ocean,

Der Inselstaat Mauritius ist ein schöner Flecken Erde, aber auch die Heimat eines obskuren Fonds, der im Zentrum neuer Vorwürfe gegen den Dax-Konzern Wirecard steht.

(Foto: Robert Harding/imago images)

Wirecard agierte bei der Expansion in Asien mit Millionenbeträgen, fragwürdigen Partnern und obskuren Firmenkonstrukten. Angesichts der dubiosen Umstände hegten Wirtschaftsprüfer sogar den Verdacht, Vorstand Jan Marsalek bereichere sich selbst.

Von Christoph Giesen, Klaus Ott, Nicolas Richter, Jörg Schmitt, Jan Willmroth, Nils Wischmeyer

Die Aktionäre und Gläubiger des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard dürften sich vor allem eine Frage stellen: Wo ist das ganze Geld geblieben? Zwar haben verbuchte Guthaben auf den Philippinen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro nie wirklich existiert. Doch jenseits davon floss ja jede Menge echtes Geld in den Konzern, von Aktionären oder von Banken, die Wirecard Kredite gewährten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Karl Leisner Priester KZ Dachau Weihe
KZ Dachau
Der Erlöste
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Zur SZ-Startseite