Wirtschaftsskandal:Wirecard-Anleger wollen sich Entschädigung aus London holen

Wirtschaftsskandal: Zentrale von EY in London: Die Wirtschaftsprüfer bestreiten die Vorwürfe der Wirecard-Anleger.

Zentrale von EY in London: Die Wirtschaftsprüfer bestreiten die Vorwürfe der Wirecard-Anleger.

(Foto: Jack Taylor/Getty Images)

Der Untergang des Zahlungsdienstleisters kostete Aktionäre Milliarden. Nun weiten einige von ihnen ihre Klagen gegen die Wirtschaftsprüfer von EY aus.

Von Stephan Radomsky

Der Schaden, den Wirecard hinterlassen hat, geht in die Milliarden. Geld, das Gläubiger und Aktionäre beim Untergang des einstigen Dax-Konzerns verloren haben und das sie nach Möglichkeit gern zurück hätten - auch von EY, dem langjährigen Bilanzprüfer von Wirecard. Die Wirtschaftsprüfer hatten über Jahre hinweg nicht bemerkt, dass beim damaligen Börsen-Star etwas nicht stimmte, und die Abschlüsse des Konzerns testiert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivDoppel-Interview
:Wie lässt sich das große Wohnproblem lösen?

Thomas Krebs und Rolf Buch geben Hunderttausenden Deutschen ein Zuhause. Doch während der Saga-Chef Wohnungen bauen lässt, sagt der Vonovia-Boss: Das ergibt gerade keinen Sinn. Wie passt das zusammen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: