bedeckt München 17°

Windkraft:Keine neue Turbine

Von Reuters, Düsseldorf

Der Ausbau von Windenergie in der deutschen Nord- und Ostsee ist ins Stocken geraten. Die Branche fordert daher von der Politik, eindeutige Rahmenbedingungen für den weiteren Ausbau zu schaffen. "Wir brauchen ein ganz klares politisches Signal, dass pragmatische Lösungen zu suchen sind, um die Ausbauziele zu erreichen", sage Stefan Thimm, Geschäftsführer des Bundesverbandes Windparkbetreiber Offshore (BWO), am Donnerstag. Im vergangenen Jahr gingen insgesamt lediglich 32 Offshore-Anlagen mit einer Leistung von 219 Megawatt (MW) ans Netz, wobei im zweiten Halbjahr gar keine Windturbine mehr installiert wurde. Im Jahr zuvor waren es noch 160 neue Anlagen. Auch 2021 ist kein Neubau geplant. Die Ausbaulücke werde sich erst ab 2025 schließen, heißt es in der Branche.

© SZ vom 22.01.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema