Erneuerbare Energien:Ein Windrad im Garten

Erneuerbare Energien: Werner Kröber aus dem Altenburger Land in Thüringen ist stolzer Besitzer eines eigenen Windrads. Eine Photovoltaikanlage hat er auch schon, sein langfristiges Ziel: komplett autark leben.

Werner Kröber aus dem Altenburger Land in Thüringen ist stolzer Besitzer eines eigenen Windrads. Eine Photovoltaikanlage hat er auch schon, sein langfristiges Ziel: komplett autark leben.

(Foto: Steve Przybilla)

15 Meter hoch, mehrere Tausend Euro teuer: Der Thüringer Werner Kröber hat sich seinen Traum von einer privaten Kleinwindanlage erfüllt. Aber lohnt sich das überhaupt?

Von Steve Przybilla, Dobraschütz

Auf seinem Grundstück im thüringischen Dobraschütz hat sich Werner Kröber seine eigene kleine Oase geschaffen. Eine Herde von Heidschnucken grast zwischen verwilderten Tannen, die ursprünglich mal als Weihnachtsbäume dienen sollten. Auf dem Dach seines Wohnhauses fängt eine Photovoltaik-Anlage die Sonne ein. Am Ende der Wiese, wenn man den Hügel hinaufsteigt, kommt schließlich die größte Besonderheit zum Vorschein. Dort dreht sich ein 15 Meter hohes Windrad. Werner Kröber, der Hausherr, produziert im Garten seinen eigenen Strom.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Eine Woche nach der Amokfahrt von Trier
Amokfahrt in Trier
Zwölf Monate
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB