bedeckt München 24°

Windkraft:Enercon findet einen Partner

Der Oldenburger Energiekonzern EWE und die angeschlagene Windkraft-Firma Enercon wollen künftig eng kooperieren. In einem Gemeinschaftsunternehmen sollen sowohl Windparks als auch geplante Projekte von beiden aufgehen. Das geht aus einer Absichtserklärung hervor, die EWE am Mittwoch mit der Aloys Wobben Stiftung geschlossen hat. Sie ist Alleingesellschafterin von Enercon. In dem neuen Unternehmen wären Windparks mit einer Gesamtleistung von 2500 Megawatt gebündelt, dazu Projekte über weitere 2300 Megawatt Leistung. Der Ausbau der Windenergie erlebt derzeit in Deutschland eine Flaute, unter der auch Enercon massiv leidet. Details über das neue Unternehmen sollten im Laufe des Jahres geklärt werden, hieß es.

© SZ vom 23.04.2020 / miba

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite