Werbekampagne Zalando kopiert legendären Apple-Spot

Alles ist düster, doch die Rettung naht in Form einer jungen Frau mit Zalando-Schuhkarton.

"Free your Fashion": In einem neuen Werbefilmchen wird die Modewelt vom Online-Versandhändler Zalando gerettet. Besonders originell ist der Spot jedoch nicht - Apple hat die Idee schon vor 30 Jahren mit Ridley Scott umgesetzt.

  • Zalandos neuer Werbesport erinnert stark an ein berühmtes Apple-Filmchen aus dem Jahr 1984.
  • Die Zalando-Brüder gelten als notorische Abkupferer.

Zalando rettet die Modewelt

Dunkelheit, Monotonie und eine überdimensionale Führerin: Die Modewelt erscheint im neuen TV-Werbespot von Zalando als erschreckende Dystopie. Doch die Rettung tritt nach 25 Sekunden in Form einer gut gelaunten und farbenfrohen jungen Frau auf, die die Menschen mit einem Zalando-Schuhkarton aus ihrem tristen Modeschlaf erweckt. Am Ende ist alles Farbe und Freude.

"Free your Fashion" lautet der Titel zu dieser Werbekampagne, mit der Zalando in die Herbstsaison geht. Das kleine Filmchen, gemacht von der Agentur Jung von Matt/Elbe, beeindruckt jedoch weniger durch seine Originialität, sondern vielmehr durch die Tatsache, dass es ein freches Plagiat ist. Oder: eine augenzwinkernde Hommage an ein großes amerikanisches Technologie-Unternehmen.

Apple rettet den Computer-Markt

Der Original-Werbespot stammt von Apple und gilt als legendär: 1984 wurde er während des Super Bowls im amerikanischen Fernsehen erstmals gezeigt. Der einminütige Clip entstand unter der Regie von Ridley Scott und war eine Werbung für Apples Macintosh-Computer, der im Januar 1984 in den Handel kam und die Dominanz von IBM-Computern auf dem Markt brechen sollte. Apple wollte seine Computer als Mittel gegen die Konformität der Computerwelt verstanden wissen.

Nun also versucht Zalando, sich dasselbe Image zu geben. Das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil die Samwer-Brüder, die hinter Zalando stehen, bekannt dafür sind, US-Start-ups zu kopieren, bevor diese in Deutschland auf den Markt gehen. Zalando selbst war ursprünglich ein Klon der amerikanischen Firma Zappos, die mittlerweile zu Amazon gehört.