bedeckt München 16°

Montags-Interview:"Wir müssen Globalisierung gerechter machen"

Mehr Management als Weltpolitik: Børge Brende, Präsident des Weltwirtschaftsforums.

(Foto: AFP)

Børge Brende, Präsident des Weltwirtschaftsforums, spricht über neue Technologien, die Gefahr eines Abschwungs und politische Verwerfungen, die wie Gift wirken.

Von Caspar Busse

Er ist der Chef, wenn sich in dieser Woche in Davos 3000 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft treffen: Børge Brende, 53, ist Präsident des Weltwirtschaftsforums. Der frühere Außenminister Norwegens gilt auch als möglicher Nachfolger von Gründer Klaus Schwab, 80, der derzeit Chef des Verwaltungsrats ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rechte Milieus
"Das sind lernende Systeme"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Panama Papers Mossack Fonseca Haftbefehl
Panama Papers
Oh, wie klein ist Panama
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Online shopping concept; Online-Shopping
SZ-Magazin
So fallen Sie beim Online-Shopping nicht auf Tricks rein
Zur SZ-Startseite