bedeckt München

Weltwirtschaftsausblick:IWF senkt Wachstumsprognose für Deutschland

Es ist eine pessimistische Prognose: Der Internationale Währungsfonds hat nach Informationen des "Handelsblatts" die Wachstumsaussichten für die deutsche Wirtschaft im laufenden und im kommenden Jahr gesenkt.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet für Deutschland mit einer Wachstumsschwäche. Nachdem die Wirtschaft in den vergangenen beiden Jahren jeweils vier und 3,1 Prozent zugelegt hatte, erwarteten die IWF-Volkswirte in ihrem Weltwirtschaftsausblick für Deutschland nur noch jeweils 0,9 Prozent Wachstum für 2012 und 2013. Das meldet das Handelsblatt mit Verweis auf Berliner Regierungskreise.

Der Bericht selbst soll am kommenden Dienstag veröffentlicht werden. Im Juli hatte der IWF für Deutschland noch 1,0 und 1,4 Prozent Wachstum vorhergesagt. Der Währungsfonds ist die erste bedeutende Institution, die in diesem Herbst neue Deutschland-Daten präsentiert.

Am kommenden Donnerstag veröffentlichen dann die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute ihr Herbstgutachten. Im Vorfeld der Gemeinschaftsdiagnose hatten die Institute knapp ein Prozent Wachstum für dieses und 0,8 bis 1,1 Prozent für 2013 vorhergesagt.

Nahezu zeitgleich erstellen die Volkswirte der Bundesregierung ihre Wachstumsprognose, die am 17. Oktober veröffentlicht wird und die Basis der Steuerschätzung ist.

© Süddeutsche.de/Reuters/dpa/dapd/fzg/anri

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite