bedeckt München

Welthandel:Japan exportiert weniger

Japans Exporte sind im September deutlich geringer gesunken als noch in den Vormonaten. Offizielle Daten des Finanzministeriums zeigten einen Einbruch im Jahresvergleich um 4,9 Prozent. Die Zahlen deuten daraufhin, dass der Druck auf die Wirtschaft allmählich geringer wird. In den sechs Monaten zuvor waren die Exporte der weltweit drittgrößten Volkswirtschaft aufgrund der Virus-Krise noch jeweils prozentual zweistellig eingebrochen, allein im August um 14,8 Prozent. Die Ausfuhren in die USA nahmen im September leicht um 0,7 Prozent zu. Das ist der erste Anstieg seit 14 Monaten. Dazu trug insbesondere die Nachfrage nach elektrischen Maschinen und Autos bei. Die Exporte nach China, dem größten Handelspartner Japans, nahmen um 14 Prozent zu. Das ist der stärkste Zuwachs seit Januar 2018. Dagegen sanken die Exporte nach Asien insgesamt um zwei Prozent.

© SZ vom 20.10.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite