bedeckt München 18°

Weltbank:Trump nominiert Malpass

US-Präsident Donald Trump hat den 62-Jahre alten Ökonom David Malpass nun auch offiziell als neuen Präsidenten der Weltbank vorgeschlagen. Malpass, bisher Staatssekretär im Finanzministerium, soll Jim Yong Kim ersetzen, der im Januar überraschend sein Amt an der Spitze der Organisation niedergelegt hatte. Das letzte Wort haben die Gremien der Weltbank, der 189 Mitgliedsländer angehören und die vor allem Projekte zur Armutsbekämpfung unterstützt. Traditionsgemäß stellen die USA den Präsidenten der Weltbank, während der Internationale Währungsfonds (IWF) von einem Europäer geführt wird. Malpass hatte sich zuletzt kritisch zur Praxis der Weltbank geäußert.

© SZ vom 07.02.2019 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite