EZB-Währungsprojekt:Das kann der "digitale Euro"

Illustration - Geldscheine

Den Euro soll es künftig auch digital geben.

(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Die EZB startet ihr einen Testlauf für Computergeld. Eine Abschaffung des klassischen Bargelds ist aber nicht geplant. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Markus Zydra, Frankfurt

Die Europäische Zentralbank möchte in den nächsten 24 Monaten untersuchen, wie ein digitaler Euro aussehen könnte. "Wir haben in den vergangenen neun Monaten einige Experimente durchgeführt, mit ermutigenden Ergebnissen. Deshalb starten wir das Digital-Euro-Projekt", sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Mittwoch. "Wir möchten, dass die Bürger und Unternehmen im Digitalzeitalter die sicherste Form von Geld haben - nämlich Zentralbankgeld." Die EZB folgt damit anderen Notenbanken, die ebenfalls digitales Bargeld entwickeln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
SZ-Magazin
»Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind«
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Coronavirus - Vorlesung in Präsenz an Uni Münster
Studieren während Corona
Hörsaal auf und alles gut?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB