Wacker Chemie:"Es ist nicht immer alles verkehrt in China"

Lesezeit: 6 min

Christian Hartel, 53, ist Chemiker. Seit Mai 2021 ist er Vorstandschef von Wacker Chemie. (Foto: Florian Peljak)

Abkopplung? Von wegen. Deutschland profitiere von der Volksrepublik, sagt Wacker-Chemie-Vorstandschef Christian Hartel. Über die Schwierigkeiten, in geopolitisch angespannten Zeiten die richtigen Standorte zu finden.

Interview von Elisabeth Dostert und Thomas Fromm

Christian Hartel, 53, macht sich Sorgen um den Standort Deutschland. Schon ziemlich lange sogar. Und der Chef des Chemiekonzerns Wacker klingt so, als sei seine Sorge in den vergangenen Monaten eher noch größer geworden. Was ihn vor allem umtreibt: Dass Deutschland und Europa irgendwann nur noch eine Art Disney-Land für reiche Touristen aus Asien sein werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusVermögen
:"Manche schlafen schlecht, weil es um so viel Geld geht"

BASF-Erbin Marlene Engelhorn hat viel Geld geerbt - und verschenkt den Großteil. Was damit passieren soll, beraten 50 Menschen aus ganz Österreich. Ein Experiment, bei dem nicht nur das Ergebnis zählt.

Von Caspar Busse

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: