Volkswagen:Warum VW so überraschend den Chef wechselt

Lesezeit: 4 min

Volkswagen: Mehrfach stand Herbert Diess als Konzernchef von VW auf der Kippe. Doch dass er ausgerechnet jetzt gehen muss, ist für viele überraschend.

Mehrfach stand Herbert Diess als Konzernchef von VW auf der Kippe. Doch dass er ausgerechnet jetzt gehen muss, ist für viele überraschend.

(Foto: AXEL SCHMIDT/REUTERS)

Diess geht, Blume kommt: Beim Wolfsburger Autokonzern knallt's - und das mitten in der Sommerpause. Besonders beim mächtigen Betriebsrat eckte Diess immer wieder an. Doch jetzt brachte ihn wohl ein anderes Problem zu Fall.

Von Thomas Fromm, Max Hägler und Christina Kunkel

Ein Wesensmerkmal hat Herbert Diess immer ausgezeichnet: Chuzpe oder wahlweise Selbstbewusstsein, je nach Perspektive. Immer ein wenig frecher, ein wenig fordernder als alle seine Kollegen aus der Autoindustrie ist er aufgetreten. Und genau so, sehr cool, gestaltete er seinen Abgang. Am Freitagnachmittag kurz nach vier zieht er auf der Online-Plattform LinkedIn sein sommerliches Résumé - und verbleibt mit: "Enjoy the break", genießen Sie die Sommerpause! Denn Volkswagen sei bestens gerüstet für die zweite Jahreshälfte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Zur SZ-Startseite