Dieselskandal:Winterkorn zahlt elf Millionen Euro, die sich lohnen

Dieselskandal: Die VW-interne Untersuchung des Dieselskandals könnte sich für Martin Winterkorn auszahlen.

Die VW-interne Untersuchung des Dieselskandals könnte sich für Martin Winterkorn auszahlen.

(Foto: AP)

Erst wollte VW mehr als eine Milliarde Euro Schadenersatz von Ex-Chef Winterkorn. Warum jetzt im Diesel-Vergleich doch eine ganz andere Summe steht - und Martin Winterkorn besonders profitiert.

Von Max Hägler und Klaus Ott

So schnell können aus einem Milliardenbetrag ein paar Millionen Euro werden. Und das auch noch so, dass am Ende alle Beteiligten davon profitieren und eigentlich nur Sieger zurückbleiben. Der Autokonzern Volkswagen und sein früherer, langjähriger Vorstandschef Martin Winterkorn stehen kurz vor einem Vergleich. Winterkorn soll für Verfehlungen, die VW ihm vorhält, rund elf Millionen Euro Schadenersatz zahlen. Es sollen ziemlich genau 11,1 Millionen sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reisetipps
Urlaub für Kurzentschlossene
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Herrsching,  Björn Vedder
Wohlstandsgesellschaft
"Wer reich ist, braucht den Staat und die Gemeinschaft immer weniger"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB