bedeckt München 19°
vgwortpixel

Volkswagen:VW schickt Mitarbeiter mitten im Abgas-Skandal in lange Ferien

  • Der VW-Konzern schickt seine Mitarbeiter in Wolfsburg zum größten Teil in verlängerte Weihnachtsferien.
  • Hintergrund könnten möglicherweise bevorstehende Absatzrückgänge nach dem Abgas-Skandal sein.

Mitten im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Millionen Dieselmotoren weltweit schickt der Volkswagen-Konzern seine Mitarbeiter in den deutschen Werken in verlängerte Werksferien. Die Produktion wird dort zwischen dem 17. Dezember und dem 11. Januar 2016 zum Stillstand kommen. Generell sind die Werke üblicherweise zwischen Heiligabend und Neujahr geschlossen. Zuletzt hatte der Autokonzern die Betriebsferien etwa während der Finanzkrise verlängert.

VW-Gesamtbetriebsratschef Bernd Osterloh hatte der SZ zuletzt gesagt, wenn der Absatz sinke, gebe es auch weniger Beschäftigung - "das ist doch ein klarer Fall". "Jobs werden nur dann abgebaut, wenn wir weniger Autos verkaufen", sagte Osterloh weiter. Im Zuge der Abgas-Krise verbucht der Konzern bis dato noch keine dramatischen Absatzeinbrüche. Beobachter gehen jedoch davon aus, dass VW sich mit den verlängerten Werksferien auf mögliche Absatzrückgänge vorbereitet.

Im Stammwerk in Wolfsburg sollen an den arbeitsfreien Tagen rund um Weihnachten und Silvester Umbau-und Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden, teilte VW mit.

VW Baumarkt-Lösung für den Skandal-Motor
Analyse

VW-Abgas-Skandal

Baumarkt-Lösung für den Skandal-Motor

VW präsentiert eine simple Lösung für seine manipulierten Motoren. Warum kam der Konzern nicht früher darauf?   Von Joachim Becker und Thomas Fromm

  • Themen in diesem Artikel: