Volkswagen:"Ich wünsche mir in der Verbrenner-Diskussion weniger Emotionen"

Lesezeit: 6 min

Oliver Blume ist seit Herbst vergangenen Jahres Vorstandvorsitzender des Volkswagen-Konzerns. (Foto: Funke Foto Services/Imago)

Oliver Blume, Chef von Volkswagen, plädiert dafür, den Verbrennungsmotor nicht zu verbieten. Für kleine Hersteller und Kleinserien solle er eine Option bleiben. Zum Beispiel für den Porsche 911er.

Interview von Max Hägler und Lisa Nienhaus

Oliver Blume, 54, ist in mindestens einer Hinsicht ein bemerkenswerter Mensch: Der Maschinenbauer führt zwei Dax-Konzerne, Porsche und Volkswagen, und trotzdem scheint er gut zu schlafen. Jedenfalls wirkt er an diesem März-Nachmittag sehr aufmerksam, und das ist auch nötig. Es geht um die derzeit heißeste Debatte im Autoland: die Zukunft des Verbrenners. Bei Volkswagen werden 2023 noch neun von zehn verkauften Autos Verbrenner sein.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivLuftfahrt
:Lufthansa gehen die Piloten aus

In der Pandemie hatte die Airline die Ausbildung komplett eingestellt. Nun ist die Nachfrage zurück - und der Lufthansa fällt auf, dass Tausende Nachwuchspiloten fehlen. Jetzt soll alles ganz schnell gehen.

Von Jens Flottau

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: