bedeckt München 26°

Volkswagen:Spekulationen um Lamborghini

Volkswagen hat einem Medienbericht zufolge ein Milliardengebot aus dem Umfeld der Familie Piëch für seine Sportwagentochter Lamborghini erhalten. Die neu gegründete Holding Quantum Group habe zusammen mit der Investmentfirma Centricus Asset Management eine erste Offerte über 7,5 Milliarden Euro vorgelegt, berichtete das Magazin Autocar am Dienstag unter Berufung auf Kaufunterlagen. Sowohl VW-Chef Herbert Diess als auch Audi-Chef Markus Duesmann wüssten von der Offerte. Ein Audi-Sprecher erklärte, Lamborghini stehe nicht zum Verkauf. "Das ist nicht Gegenstand irgendeiner Diskussion im Konzern." Centricus war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Lamborghini gehört seit 1998 zu Audi.

Quantum wird dem Bericht zufolge von Rea Stark vertreten, der als ein enger Vertrauter von Anton Piëch gilt, dem Sohn des Ex-VW-Aufsichtsrats Ferdinand Piëch. Die beiden Männer haben zusammen das Elektroauto-Startup Piëch Automotive gegründet, bei dem unter anderem auch der ehemalige Porsche-Chef Matthias Müller arbeitet. Die Firma hatte angekündigt, an einem zweisitzigen Elektro-Sportwagen zu arbeiten, der in weniger als fünf Minuten aufgeladen werden kann.

© SZ vom 26.05.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB