Vertragswechsel So sparen Sie mit einem Anruf viel Geld

Sparen kann so einfach sein - wenn man denn die richtigen Tricks kennt.

(Foto: dpa)

Den Handy- oder Stromvertrag zu wechseln ist wahnsinnig umständlich? Das muss nicht sein - wenn man die richtigen Kniffe kennt.

Von Daniel Pöhler, Finanztip

Egal, ob man als Kunde den Strom-, Handy- oder Versicherungsanbieter wechseln möchte: In der Regel sind diese Wechsel mit viel Aufwand verbunden. Was viele jedoch nicht wissen: Es geht auch einfacher, genauer gesagt mit nur einem Klick oder einem Anruf.

Besserer Handy- und Festnetz-Tarif ohne Anbieterwechsel

Viele Kunden bleiben jahrelang im gleichen Handytarif oder Festnetz-Vertrag - und zahlen drauf. Den Anbieter zu wechseln bringt zwar am Meisten, macht aber auch viel Arbeit. Sparen lässt sich auch mit weniger Aufwand. Dazu genügt ein Anruf bei der Hotline des Mobilfunk- oder Festnetz-Anbieters. Es empfiehlt sich, zuvor auf der Website nachzusehen, welche Angebote Neukunden bekommen können: oft mehr Leistung für den gleichen Preis. Wer an der Hotline einen der aktuellen Tarife oder den Neukundenbonus verlangt, bekommt den in der Regel. Allerdings beginnt dann die Vertragslaufzeit von meist zwei Jahren neu zu laufen.

Kontomodell bei der Bank wechseln und Gebühren sparen

Kunden einer klassischen Filialbank zahlen häufig zu viel für ihr Girokonto. Wer den Wechsel scheut, sollte seine Bank nach anderen Kontomodellen fragen. Vielleicht hat der Kunde ja das "Premium"-Modell, obwohl er diesen Luxus gar nicht braucht. Oder umgekehrt: Er hat die "Klassik"-Variante, die jeden Vorgang einzeln und am Ende teuer abrechnet. Mit einem Anruf könnnen Verbraucher ihr Girokonto optimieren; bei manchen Sparkassen geht das sogar per Mausklick mit dem "Konto-Finder".

Strom und Gas: Mit einem Anruf 70 Euro sparen

Wer in einem der 16 Millionen Haushalte in Deutschland lebt, die ihren Strom aus der teuren Grundversorgung beziehen, hat viel Sparpotenzial. Dafür muss nicht zwangsläufig der Stromanbieter gewechselt werden. Grundversorgungskunden sollten einfach bei ihrem jetzigen Versorger anrufen und sagen, dass sie aus der Grundversorgung raus und in einen "Sondervertrag" wollen. Das ist immer günstiger und kann pro Jahr schnell 60 bis 70 Euro ausmachen.

Steuer-Frist verpasst? Nett bitten statt Strafe zahlen

Den folgenden Tipp können Verbraucher nicht sofort umsetzen, aber in einigen Monaten. Wer eine Steuererklärung abgeben muss, es aber nicht rechtzeitig schafft, sollte frühstmögliche seinem Finanzbeamten Bescheid geben. Der kann er einem sonst einen Verspätungszuschlag aufbrummen: bis zu 10 Prozent der Steuer. Eine kurze E-Mail genügt in aller Regel und der Beamte geduldet sich ein paar Wochen länger.

Aus dem Finanztip-Newsletter

zum Newsletter | Finanztip.de

  • Finanztip

    Der Text stammt aus dem aktuellen Newsletter von Finanztip. Er erscheint hier leicht angepasst in einer Kooperation. Finanztip ist gemeinnützig und hilft Verbrauchern bei den täglichen Finanzentscheidungen.