Versicherer:Rücktritt bei Generali

Der zweitgrößte Anteilseigener des Versicherers Generali, Francesco Gaetano Caltagirone, ist aus dem Verwaltungsrat ausgetreten. In den kommenden Tagen werde eine Sitzung des Gremiums einberufen, um über die Nachfolge zu entscheiden, teilte der Versicherer mit. Die Gründe für den Schritt von Caltagirone seien nicht bekannt. Der Bau- und Zeitungsmagnat hält einen Anteil von 9,95 Prozent an Italiens größtem Versicherungskonzern und ist eine Schlüsselfigur im jüngsten Aktionärsstreit bei Generali. Der Milliardär hatte sich gegen den Nominierungsvorschlag des Verwaltungsrats gestemmt, Vorstandschef Philippe Donnet eine dritte Amtszeit zu ermöglichen. Donnet leitet Generali seit 2016. Aber sein rivalisierender Vorschlag für einen Alternativkandidaten war im vergangenen Monat auf der Hauptversammlung gescheitert. Die Generali-Aktie büßte am Freitag zeitweise mehr als zwei Prozent ein.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB