Sachverständigenrat: "Ich habe diese Entscheidung getroffen und stehe dazu"

Sachverständigenrat: Veronika Grimm, 52, vertritt am sichtbarsten liberalkonservative Positionen im Gremium der Wirtschaftsweisen.

Veronika Grimm, 52, vertritt am sichtbarsten liberalkonservative Positionen im Gremium der Wirtschaftsweisen.

(Foto: Imago/Ipon)

Veronika Grimm ist in der Kritik wegen ihrer Doppelrolle als Aufsichtsrat bei Siemens Energy und Wirtschaftsweise. Der Streit zeugt vom Wandel dieses für die Regierung so wichtigen Beratergremiums.

Von Alexander Hagelüken

Eigentlich muss Veronika Grimm Organisatorisches erledigen. Deshalb sitzt die 52-Jährige an diesem Sonntagnachmittag am Schreibtisch. Sie entflieht dem Orga-Kram gerne für einen Moment, um über ihre Rolle im Sachverständigenrat der Bundesregierung zu reden. "Die inhaltliche Arbeit macht mir viel Spaß", sagt sie am Telefon. Weil sich die sogenannten Wirtschaftsweisen für ihre Gutachten mit vielen Themen beschäftigen müssen, werde sie zur Rundum-Ökonomin. "Ich finde das sehr bereichernd."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDas Ende der Web- und App-Ära
:Ein neues Zeitalter

Die Telekom stellt das erste Smartphone ohne Apps vor. Damit geht die alte Web-Ära zu Ende. Was jetzt folgt - und warum das gefährlich werden könnte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: