bedeckt München 24°

Verkehrsplanung:Vision von der sauberen Großstadt

Shanghai von oben bei Nacht: Blick auf die Verkehrsader des chinesischen Geschäftszentrums. Computer sollen in Zukunft den Verkehr steuern und damit Staus vermeiden.

(Foto: oh)

Verstopfte Straßen und kaum Luft zum Atmen: Viele Ballungszentren sind mit der Verkehrsplanung überfordert. Fahrverbote sind nicht der richtige Weg, doch letztlich wird es ohne eine weitgehende Abkehr vom Privatauto nicht gehen.

Was Metropolen und Formel-1-Rennwagen verbindet? Sie sind laut, sie stinken - und sie kommen langsam in der digitalen Moderne an. "Rennwagen haben sich in den vergangenen 20 Jahren in Computer entwickelt, die in Echtzeit von Tausenden Sensoren überwacht werden", sagt Carlo Ratti, "sie wurden 'intelligent' und konnten besser auf die jeweiligen Bedingungen des Rennens reagieren." Der bekannte italienische Architekt und Ingenieur sieht Parallelen zur Stadtentwicklung: "Auf ganz ähnliche Weise haben in den vergangenen zehn Jahren digitale Technologien flächendeckend Einzug in unsere Städte gehalten und bilden nun das Rückgrat einer großen, intelligenten Infrastruktur. Sie werden zu einer Art Open-Air-Computer."

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Diplomatie
Die Dänen gegen Donald Trump
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle