Verkehr - Zeltingen-Rachtig:Bis 2023: Aussichtsplattform an Hochmoselbrücke entsteht

Lesezeit: 1 min

Bau
An dem Parkplatzgelände soll bis 2023 Aussichtssteg in Bumerangform und bodennaher Steg aus Stahl gebaut werden. Foto: Harald Tittel/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Koblenz/Zeltingen-Rachtig (dpa/lrs) - Um künftig einen besseren Blick auf die riesige Hochmoselbrücke und das Moseltal werfen zu können, entsteht oberhalb von Zeltingen-Rachtig ein Aussichtsplateau. Geplant seien ein 150 Meter langer Aussichtssteg in Bumerangform und ein rund 600 Meter langer bodennaher Steg aus Stahl, teilte der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz in Koblenz mit. Baubeginn solle diesen Sommer sein. Man gehe davon aus, dass die gesamte Steganlage im Laufe des Jahres 2023 fertig werde, sagte eine Sprecherin.

Die Arbeiten an einem dazugehörigen Parkplatz sollten in diesem Jahr beendet werden, teilte der LBM mit. Eigentlich war das schon für 2021 geplant gewesen, aber es sei aufgrund der Corona-Pandemie immer wieder zu Engpässen bei Material und Personal gekommen. Für Parkplatz und Aussichtsstege werden die Kosten auf rund sieben Millionen Euro geschätzt, die der Bund übernehme.

Die 1,7 Kilometer lange und bis zu 160 Meter hohe Brücke über der Mosel war im November 2019 für den Verkehr freigegeben worden. Sie ist die zweithöchste Brücke Deutschlands nach der Kochertalbrücke (maximal 185 Meter) in Baden-Württemberg. Sie gehört zu einer neu gebauten, rund 28 Kilometer langen Strecke "Hochmoselübergang", die das Autobahnkreuz Wittlich in der Eifel mit der alten B50 bei Longkamp im Hunsrück verbindet.

Noch ist nicht klar, was das gesamte Projekt am Ende gekostet hat. Zuletzt wurden die voraussichtlichen Kosten mit 483 Millionen Euro angegeben. Laut LBM sind "weiterhin noch nicht alle Verträge am Hochmoselübergang abgerechnet", so dass keine genauen Angaben zu den endgültigen Baukosten gemacht werden könnten. Rund 473 Millionen Euro seien bisher im Gesamtprojekt verausgabt worden.

Eine Verkehrsprognose von 2009 war für 2025 von gut 25.000 Fahrzeugen am Tag auf der Hochmoselbrücke ausgegangen. Eine Verkehrszählung im Herbst 2020 zählte im Schnitt 12.600 Fahrzeuge am Tag, darunter 2000 Lastwagen. Die Ergebnisse einer weiteren Verkehrszählung von April bis Oktober 2021 sollen im September veröffentlicht werden, teilte der LBM mit.

Der Hochmoselübergang schafft eine direkte Straßenverbindung zwischen dem Rhein-Main-Gebiet und den Nordseehäfen in Belgien und den Niederlanden. Die Brücke war bis zuletzt umstritten.

© dpa-infocom, dpa:220123-99-816074/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB