Verkehr:Transporter brennt auf A49: Mehrere Stunden Vollsperrung

Autos stehen im Stau. (Foto: Marijan Murat/dpa)

Nach dem Brand eines Autotransporters musste die A49 rund vier Stunden gesperrt werden. Mehrere Hunderttausend Euro Schaden sind entstanden.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kassel (dpa/lhe) - Ein brennender Autotransporter hat am Freitag für eine mehrstündige Vollsperrung auf der A49 gesorgt. Der Fahrer habe am Morgen zwischen den Anschlussstellen Kassel-Waldau und Kassel-Auestadion in Richtung Gießen gemerkt, dass ein Reifen am Anhänger geplatzt und in Brand geraten war, teilte die Polizei mit. Der 36-Jährige habe noch selbst erfolglos versucht, das Feuer zu löschen. Er blieb unverletzt. Der Wagen, der den Angaben nach mit sechs Elektroautos beladen war, geriet vollständig in Brand. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 300.000 Euro.

Die Autobahn musste nach Angaben der Polizei rund vier Stunden vollständig gesperrt werden, der linke Fahrstreifen wurde am Mittag wieder freigegeben. Bis dahin sei der Verkehr an der Anschlussstelle Waldau abgeleitet worden, wodurch es auf den Umleitungsstrecken zu Staus und Verkehrsbehinderungen kam. Nach den Löscharbeiten der Feuerwehr seien die Elektroautos abgeladen und auf Glutnester untersucht worden. Die Bergungsarbeiten waren am Abend abgeschlossen.

© dpa-infocom, dpa:240301-99-184098/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: