Verkehr - Stettin:Nach Unglück: Zugverkehr ab Samstag wieder normal

Bahn
Der Unfallort nach einem Zusammenstoß zwischen einem Lastwagen und einem Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang. Foto: Marcin Bielecki/PAP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stettin/Berlin (dpa) - Nach dem schweren Unfall auf der Bahnstrecke von Stettin (Szczecin) nach Berlin läuft ab Samstag der Bahnverkehr wieder normal. Die Platzkapazitäten seien allerdings reduziert, teilte die Deutsche Bahn am Freitag mit. Die drei Dieseltriebwagen des Unfallzugs seien stark beschädigt worden und damit bis auf Weiteres nicht einsatzfähig.

Für die Linie RE66/RB66 fehle zudem ein weiterer Triebwagen: Vor vier Wochen war er bei einer Kollision mit einem umgestürzten Baum stark beschädigt worden. Außerdem ist nach den Angaben bei einigen Verbindungen ein Umstieg in Angermünde erforderlich, da zwischen Berlin und Angermünde verstärkt elektrische Triebzüge eingesetzt werden.

Bei dem Unglück am Donnerstagmorgen wurden acht Menschen verletzt, vor allem mit Schürfwunden und Prellungen. Ein Regionalzug mit 39 Reisenden war an einem Bahnübergang mit einem Lastwagen zusammengestoßen und entgleist. Nach ersten Ermittlungen war der Lkw-Fahrer im polnischen Dorf Kolbaskowo unmittelbar an der Grenze über den unbeschrankten Übergang gefahren und hatte den Zug übersehen.

© dpa-infocom, dpa:210729-99-595278/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB