Verkehr - Hannover:Hannover verbannt Autos: Platz zum Experimentieren

Deutschland
Ein Mitarbeiter der Stadt bepflanzt Blumenbeete an der teilweise gesperrten Schmiedestraße. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Vier Wochen lang will Hannover Konzepte für die Innenstadt der Zukunft ausprobieren. Dazu wurden mehrere Straßen in der City gesperrt. Auf der mehrspurigen Hochstraße hinter dem Hauptbahnhof entsteht eine Bühne des Festivals Theaterformen. Dort sei es in den vergangenen Tagen gelegentlich zu Beeinträchtigungen gekommen, sagte ein Sprecher der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen am Montag. Insgesamt hätten die Sperrungen aber zu keinen großen Staus geführt. In der Nähe der Altstadt wurde ein Experimentierraum geschaffen - inklusive Sitzbänken und Beachtennisplatz. Die Verwaltung will mit Bürgerinnen und Bürgern über die Stadt der Zukunft ins Gespräch kommen.

Ziel des Projektes sei es, die Aufenthaltsqualität zu verbessern und mehr Menschen in die City zu locken, sagte Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne). Der Automobilclub ADAC hatte das Projekt kritisiert und ein Verkehrslenkungskonzept für die gesamte Innenstadt gefordert.

© dpa-infocom, dpa:210705-99-265710/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB