Verkehr - Hamburg:Fahrer schließt sich nach Verfolgungsfahrt im Auto ein

Deutschland
Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg/Lübeck (dpa/lno) - Nach einer Verfolgungsfahrt in Schleswig-Holstein und Hamburg haben Polizisten einen Autofahrer mit Gewalt aus dem Auto holen müssen. Der 28 Jahre alte Mann aus Lübeck hatte sich eingeschlossen und geweigert, den Wagen zu verlassen, nachdem er in Hamburg am Stauende auf der Autobahn 24 anhalten musste, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte. Zuvor hatte das "Hamburger Abendblatt" berichtet. Die Polizisten aus Schleswig-Holstein schlugen bei dem Einsatz am Dienstag schließlich die Seitenscheiben ein. Dabei habe der Mann versucht wegzufahren. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ermittelt wird jetzt wegen Widerstands.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-305205/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB