bedeckt München 24°

Verkehr - Erfurt:E-Tretroller kommen auch für Thüringer Polizei in Frage

Erfurt (dpa/th) - Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) kann sich vorstellen, dass sich künftig auch Polizisten im Dienst mit E-Tretrollern fortbewegen. "Ich möchte das nicht ausschließen, dass wir uns entsprechende Fahrzeuge anschaffen", sagte er am Mittwoch in Erfurt. "Das müssen wir mal prüfen. Wenn das aus unserer Sicht sinnvoll ist, dann können wir das tun."

Von einer Helmpflicht hält der Innenminister vorerst nichts - dennoch appellierte er an die Fahrer, einen Helm zu tragen. "Dann muss man das verfolgen, wie sich das weiter entwickelt, ob es da gegebenenfalls Erkenntnisse gibt über die Unfallzahlen. Und dann muss man darüber noch einmal neu entscheiden."

Die Roller, mit denen man bis zu 20 Kilometer pro Stunde fahren kann, sind seit Mitte Juni in Deutschland zugelassen. Seitdem gab es deutschlandweit schon einige Unfälle, unter anderem im Landkreis Sonneberg. Zudem erwischt die Polizei immer wieder Menschen, die betrunken auf den Rollern fahren.

In Erfurt hat eine Firma vergangene Woche eine Flotte von 100 E-Tretrollern aufgestellt, die Passanten sich über eine App auf dem Smartphone ausleihen können. Seitdem erwischten die Polizisten in der Landeshauptstadt jede Nacht ein bis zwei Betrunkene auf den Rollern, wie eine Polizeisprecherin sagte. Gezielte Kontrollen gebe es aber nicht. "Das findet im Rahmen der Streifentätigkeit normal statt." Zu Unfällen mit E-Tretrollern sei es im Raum Erfurt noch nicht gekommen. Werden Betrunkene auf den Fahrzeugen erwischt, werde das wie bei Motorradfahrern je nach Promillewert entweder als Ordnungswidrigkeit oder als Straftat erfasst.

Maier wies darauf hin, dass für Rollerfahrer im Wesentlichen die gleichen Regeln wie für Radfahrer gelten. In Fußgängerzonen dürfe man etwa mit beidem nicht fahren. Sinnvoll wäre es daher, die Radwege auszubauen. "Die Infrastruktur muss da sein, damit es funktioniert."

Verkehrsministerin Birgit Keller (Linke) sagte am Mittwoch, E-Tretroller seien emissionsfrei, platzsparend und könnten die Innenstädte vom Verkehr entlasten. Es sei aber wichtig, die Erfahrungen anderer Städte wie Paris auszuwerten, in denen die E-Tretroller schon seit einiger Zeit genutzt werden. Gleichzeitig empfahl sie, weiterhin den öffentlichen Nahverkehr "als sicherstes, umweltfreundlichstes und günstigstes Fortbewegungsmittel in den Städten" zu nutzen.