bedeckt München 14°

Verkehr - Duisburg:Großprojekt Rheinbrücke: Radschnellweg wird verlängert

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Duisburg (dpa/lnw) - Von dem bis Ende 2026 geplanten Großprojekt der neuen Duisburger Rheinbrücke Neuenkamp profitieren auch die Radfahrer: Mit dem insgesamt 600 Millionen Euro teuren Neubau werde nämlich auch der Radschnellweg RS 1, der gut 100 Kilometer quer durchs Ruhrgebiet verlaufen soll, über den Rhein bis Moers weitergeführt. Er verlängert sich damit auf gut 115 Kilometer und verbindet rechts- und linksrheinische Stadtteile Duisburgs auch per Rad.

Der Bund habe die Genehmigung für den verbreiterten Radweg gegeben und damit die Verlängerung des RS 1 ermöglicht, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Freitag bei einem Besuch der Baustelle. "In Städten, deren Stadtteile durch Flüsse getrennt sind, wie hier in Duisburg, wird der Radverkehr dank der neuen Überquerungsmöglichkeit und des geplanten Radschnellweges attraktiver", erklärte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann laut einer Mitteilung.

Der Brückenneubau läuft seit dem Spatenstich Ende 2019, 2023 soll die erste Brückenhälfte fertig sein. Mit der Fertigstellung 2026 soll Duisburg Deutschlands längste Schrägseilbrücke mit einer Stützweite von 380 Metern und damit ein neues Wahrzeichen bekommen.

© dpa-infocom, dpa:210226-99-606246/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema