bedeckt München

Verkehr - Düsseldorf:Reul: Mehr Verkehrstote und mehr Unfälle in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Toten und Schwerverletzten bei Verkehrsunfällen ist nach Angaben der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr gestiegen. Die Zahl der Unfalltoten nahm um 6 auf 490 Menschen zu, berichtete NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf. Das Statistische Bundesamt, das am Mittwoch ebenfalls Zahlen veröffentlichte, kam für NRW zu einem anderen Ergebnis: Den Zahlen aus Wiesbaden zufolge sank die Zahl er Verkehrstoten in NRW um 16 Opfer. Die Ursache für die unterschiedlichen Ergebnisse konnten beide Behörden zunächst nicht nennen.

Laut NRW-Innenministerium stieg die Zahl der Verkehrsunfälle um fast 7000 auf 660 600. Die Zahl der Schwerverletzten wuchs um 4,6 Prozent auf 13 960. Abgezeichnet hatte sich bereits ein Anstieg der Unfälle mit Radfahrern. 55 von ihnen starben im vergangenen Jahr - 5 Todesfälle oder 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Eine der wenigen erfreulichen Zahlen sei der Rückgang der getöteten Kinder im Straßenverkehr von 17 auf 10, sagte Reul.

Zur SZ-Startseite