Arbeitsverhandlungen:Verdi verkündet Durchbruch im Kita-Tarifstreit

In den festgefahrenen Gesprächen um die Bezahlung von Erzieherinnen und Sozialarbeitern haben sich Gewerkschaften und Arbeitgeber offenbar geeinigt. Neue Kita-Streiks sind abgewendet.

Im Tarifstreit um die Kitas haben die Gewerkschaften und die kommunalen Arbeitgeber einen Durchbruch erzielt. Das teilte Verdi-Chef Frank Bsirske in Hannover mit. Stimmt die Gewerkschaftsbasis zu, sind neue Kita-Streiks damit abgewendet.

Die Mitglieder der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatten einen Ende Juni vorgelegten Schlichterspruch jeweils mit großer Mehrheit abgelehnt. Die Gewerkschaften hatten für die 240 000 Beschäftigten des kommunalen Sozial- und Erziehungsdiensts neue Eingruppierungsregeln und Tätigkeitsmerkmale gefordert, was ihren Angaben nach letztlich zu im Schnitt zehn Prozent mehr Gehalt führen sollte. Die Empfehlungen des Schlichterspruchs lagen deutlich darunter. Vor der Schlichtung hatte es bereits wochenlange Streiks gegeben.

Mehr in Kürze auf SZ.de

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB