Verbrennungsmotor:VW steigt zwischen 2033 und 2035 aus

Nach der Konzern-Tochter Audi hat nun auch die Kernmarke VW einen konkreten Zeitrahmen für den endgültigen Abschied vom Verbrennungsmotor genannt. "In Europa steigen wir zwischen 2033 und 2035 aus dem Geschäft mit Verbrenner-Fahrzeugen aus", sagte VW-Vertriebsvorstand Klaus Zellmer dem Münchner Merkur. In den USA und China werde der Ausstieg etwas später erfolgen, in Südamerika und Afrika werde es noch ein gutes Stück länger dauern. Erst vor wenigen Tagen hatte Audi angekündigt, spätestens 2033 die letzten Verbrenner vom Band laufen zu lassen.

VW werde weiterhin an der Verbesserung seiner Verbrenner arbeiten, betonte Zellmer. Dies gelte auch für den Diesel. Zwar sei die geplante Verschärfung der EU-Abgasnorm (Euro 7) für Diesel eine besondere Herausforderung. Allerdings würden Dieselantriebe gerade bei Vielfahrern "noch sehr stark nachgefragt", sagte der Manager.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace urteilte, wer sich wie Volkswagen zum Pariser Klimaabkommen bekenne, müsse bereits 2025 aufhören, neue Diesel und Benziner vom Band rollen zu lassen. Es sei auch zweifelhaft, ob sich so lange noch europäische Kunden für "dreckige Verbrenner" finden ließen. "Will VW nicht Gefahr laufen, auf Ladenhütern sitzen zu bleiben, sollte der Konzern sich auf einen deutlich früheren Abschied von Diesel und Benzin einstellen", sagte Greenpeace-Verkehrsexperte Tobias Austrup am Sonntag der dpa.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB