Luftverkehr:USA warnen vor Reisen nach Deutschland

Lesezeit: 1 min

Luftverkehr: Die US-Seuchenschutzbehörde CDC und das US-Außenministerium heben ihren Reisehinweis auf "Stufe vier: sehr hoch" an und raten Amerikanern von Reisen nach Deutschland ab.

Die US-Seuchenschutzbehörde CDC und das US-Außenministerium heben ihren Reisehinweis auf "Stufe vier: sehr hoch" an und raten Amerikanern von Reisen nach Deutschland ab.

(Foto: Alessandra Tarantino/AP)

Das US-Außenministerium und die Seuchenschutzbehörde CDC regieren damit auf die hohen Corona-Infektionsraten. Von Reisen nach Dänemark raten sie nun ebenfalls dringend ab.

Von Jens Flottau, Frankfurt

Wegen der zuletzt drastisch gestiegenen Zahl der neuen Corona-Infektionen raten die USA von Reisen nach Deutschland ab. Die Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) setzte Deutschland und auch Dänemark auf die vierte und demnach höchste Stufe seiner Reisehinweise. Darin heißt es, Reisen in die betroffenen Länder sollen generell vermieden werden.

Die Entscheidung der CDC ist ein Rückschlag insbesondere für Lufthansa und ihren Partner United Airlines, die ein Joint Venture für die Nordatlantikstrecken betreiben und auf den Strecken zwischen Deutschland und den USA Marktführer sind. Reisehinweise der CDC kommen zwar nicht Verboten gleich, jedoch dürften sie vor allem im Geschäftsreisemarkt Folgen haben, wenn Firmen Dienstreisen ihrer Mitarbeiter auf der Basis von Reisehinweisen verschieben. Die Lufthansa erwirtschaftet in normalen Zeiten einen großen Teil ihrer Gewinne auf den Transatlantikflügen.

Erst Anfang des Monats hatten die USA eine weitgehende Einreisesperre für Bürger der Europäischen Union, die seit Frühjahr 2020 galt, unter Auflagen aufgehoben und damit für einen riesigen Nachfrageschub sowohl im Privatsegment als auch bei Dienstreisen gesorgt. Auf manchen Strecken verdreifachte sich nach Angaben der Lufthansa die Zahl der Buchungen binnen weniger Tage, die Airline reaktivierte zeitweise eingemottete Flugzeuge und setzt auch wieder größere Maschinen ein. Amerikaner durften allerdings schon zuvor nach Europa einreisen und sorgten bei insgesamt noch deutlich niedrigerer Flugkapazität für volle Maschinen.

Deutschland und Dänemark sind nicht die einzigen europäischen Länder, für die nun die höchste Warnstufe gilt. Bereits auf der Liste sind Belgien, Kroatien, die Niederlande, Österreich und Ungarn. Frankreich und Italien bleiben auf Stufe drei - die Reisenden sollen dabei vor Abflug lediglich ihre Pläne noch einmal überprüfen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB