Arbeitswelt:Richtig Urlaub machen - jetzt aber wirklich

Lesezeit: 5 min

Arbeitswelt: Bei Douarnenez gibt es eine Bucht mit breitem Sandstrand.

Bei Douarnenez gibt es eine Bucht mit breitem Sandstrand.

(Foto: Sabine Gudath/imago)

Na, gut erholt? Nicht immer will das mit den entspannten Ferien so richtig klappen. Wer auf diese vier Faktoren achtet, ist schon mal auf einem guten Weg.

Von Elisa von Grafenstein

So lange hat man sich auf den Urlaub gefreut. Und dann artet der plötzlich in reinsten Stress aus - und die Erholung ist dahin. Gerade in Corona-Zeiten ist es oft schwierig, beim Reisen entspannt zu bleiben. Dabei haben viele Menschen Erholung dringend nötig: Laut einer Untersuchung des Online-Reisebüros Expedia fühlen sich derzeit 79 Prozent der Bürger urlaubsreif. Immerhin: Die Deutschen stehen recht gut da, was die Anzahl ihrer Urlaubstage angeht. Auch wenn es nur ein Recht auf vier Wochen Urlaub im Jahr gibt, haben die Bundesbürger je nach Bundesland durchschnittlich zwischen 27,4 und 28,8 freie Tage, plus zehn bis zwölf Feiertage. Wobei längst nicht jeder wegfährt: Nur gut die Hälfte aller Bundesbürger verreiste 2021 für fünf oder mehr Tage. Doch wie erholt man sich im Urlaub dann auch richtig? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Medizin
Wieso die Schilddrüse oft unnötig behandelt wird
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB