bedeckt München 11°

Bezahlen im Ausland:Geldabheben im Urlaub

Beim Geldabheben im Ausland werden oft Gebühren fällig.

(Foto: AFP)

Bargeld, Girocard oder Kreditkarte: Im Ausland wird der Geldautomat schnell zur Gebührenfalle. Aber welches Zahlungsmittel ist am günstigsten? Die wichtigsten Antworten.

Von Andreas Jalsovec

Soll ich den Urlaub in diesem Jahr im Ausland verbringen oder nicht? Wegen der Corona-Pandemie fragen sich das derzeit viele Deutsche. Wer sich dafür entscheidet, steht gleich vor der nächsten Frage: Welches ist das beste Zahlungsmittel im Urlaubsland: Bargeld, Girocard oder Kreditkarte? "Sinnvoll ist eine Mischung aus allen dreien", sagt Kerstin Föller, Finanzexpertin bei der Verbraucherzentrale Hamburg. Etwas Bargeld für kleinere Besorgungen könne nicht schaden. Und auch die Girokarte - also die ehemalige EC-Karte - und eine Kreditkarte gehörten ins Reise-Portemonnaie, meint Föller. Beim Bezahlen und Geldabheben im Ausland sollten Urlauber jedoch aufmerksam sein, denn es gibt einige Kostenfallen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump
Amerika und Popkultur
Ist Trump Punk?
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Bedtime stories; sex in langzeitbeziehungen
SZ-Magazin
»Sex kann sich auch nach langer Zeit noch abenteuerlich anfühlen«
Zur SZ-Startseite