Unternehmen:Gutes oder böses Nestlé?

The headquarters of food giant Nestle is pictured in Vevey

Die Firmenzentrale von Nestlé in Vevey.

(Foto: REUTERS)

Verunreinigte Babynahrung, Geschäfte mit dem Wasser, Umweltprobleme - das Image von Nestlé ist von Skandalen geprägt. Der Konzern beteuert jedoch, er habe sich gewandelt.

Von Charlotte Theile, Lausanne

Alexander muss einen Moment nachdenken. Nein, sagt er dann. Die Frage, ob die Firma, die ihn gerade mit löslichem Kaffee bewirtet, ein gutes Unternehmen ist, hat er sich nie gestellt. Der 28-jährige Ingenieur aus Tübingen bekam vor ein paar Jahren das Buch "Aktien für Dummies" geschenkt - darin stand, dass die Wertpapiere von Nestlé eine der sichersten und profitabelsten Geldanlagen überhaupt seien. Nestlé, der größte und umstrittenste Nahrungsmittelkonzern der Welt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB