bedeckt München 27°

Unister-Report:Der Absturz

Unister meldet nach Tod des Chefs Insolvenz an; Report 1

Ein Mann betrachtet Blumen und Grabkerzen vor der Eingangstür zum Firmensitz im Leipziger Barfußgässchen.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Alles oder nichts: So geht die Geschichte von Unister. Deutschland größtes Reiseportal wurde von Leipziger Studenten gegründet. Dann flog der Chef nach Venedig - und starb.

Ein Tempo, das keine Zeit zum Luftholen lässt und erst recht kein Innehalten kennt. Die Fähigkeit zu sprühender Begeisterung, dieses vor Selbstbewusstsein strotzende Uns-kann-doch-keiner, das jäh in Entsetzen umschlägt. Himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt. Unaufhaltsamer Aufstieg oder Absturz ins Bodenlose. Sieg oder Niederlage. Alles oder nichts. Entweder oder. Und

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Beziehungsmodelle
Sex unter Freunden
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Die Geschichte eines pädophilen Teenagers
Was nicht passieren darf
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot