Umweltbonus Unangenehme Post für Tesla-Kunden

Den Regularien zufolge gibt es den Bonus nur für lieferbare Wagen bis zu einem Netto-Listenpreis von maximal 60 000 Euro.

(Foto: dpa)

Der Bund fordert von Hunderten Tesla-Besitzern einen Bonus für das Model S zurück.

Von Hans von der Hagen

Nun macht das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) ernst: So werde der Umweltbonus für das Model S zurückgefordert, heißt es in einer Mitteilung der Behörde. Betroffen sind jene mehr als 800 Kunden, die ihr Auto vor dem 6. März 2018 erworben haben und denen der Bonus bereits bewilligt worden war.

Außerdem etwa 250 weitere Käufer, deren Anträge zurückgestellt worden waren - diese werden nun abgelehnt. Gezahlt wurde für jedes Fahrzeug eine Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro, je zur Hälfte vom Staat und vom Hersteller übernommen. Tesla hat gegen die Bafa-Entscheidung Klage am Verwaltungsgericht Frankfurt eingereicht. Das Unternehmen nannte sie ungerechtfertigt und unfair. Bis zur Klärung des Falls will Tesla den nun fälligen Rückzahlbetrag für die Kunden auslegen.

Hintergrund ist ein Streit zwischen der Behörde und dem US-Autobauer, dessen Modell S in der üblichen Oberklasse-Variante zu teuer für die Gewährung der Prämie ist. Den Regularien der Bafa zufolge gibt es den Bonus nur für lieferbare Wagen bis zu einem Netto-Listenpreis von maximal 60 000 Euro. Bei Festlegung dieser Grenze hatten Politik und die beratend tätigen deutschen Hersteller womöglich auch die Tesla-Konkurrenz im Blick. Doch Tesla kündigte eine Ausstattungsvariante an, deren Preis auf die Förderbedingungen abgestimmt war.

Der Trick: Das Auto sollte ohne "Komfort-Paket" die Preisgrenze einhalten. Nach Angaben des Bafa haben sich im Herbst 2017 "Hinweise bestätigt, dass das Basismodell nicht - wie angeboten - ausgeliefert werden konnte." Darum strich die Behörde das Model S Ende November von der Liste der förderfähigen Fahrzeuge. Seither habe man mit den Amerikanern in Kontakt gestanden, um eine Lösung zu erzielen. Doch eine Frist bis Anfang Juli habe der Konzern verstreichen lassen - darum erfolge nun die Rückabwicklung. Tesla bestreitet, dass die Basisversion nicht lieferbar gewesen sei. Jeder in Deutschland habe sie bestellen und sich liefern lassen können.