Umwelt:Wärmepumpen gefragt

Wärmepumpen, Solarthermie, Biogas: In immer mehr neuen Wohngebäuden in Deutschland werden erneuerbare Energien zum Heizen genutzt. Über zwei Drittel (70,7 Prozent) der 2021 fertiggestellten Wohngebäude werden ganz oder teilweise mit regenerativen Energien beheizt, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. 2020 lag der Anteil noch bei 68,8 Prozent, 2015 bei 61,5 Prozent. Als primäre, also überwiegend für das Heizen eingesetzte Quelle werden erneuerbare Energien in mehr als der Hälfte (55,1 Prozent) der im Vorjahr fertiggestellten knapp 103 000 Wohngebäude eingesetzt. Meist handelt es sich dabei um Wärmepumpen: Sie wurden erstmals in mehr als der Hälfte der neuen Wohngebäude als primäre Heizenergiequelle eingesetzt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB