Digitalisierung:Viele Menschen wollen nichts lernen

Lesezeit: 3 min

Digitalisierung: Der derzeitige Arbeitsmarkt bringt die Menschen eher nicht dazu, sich fortzubilden. Es gibt einfach so viele offene Stellen, die Arbeitslosigkeit ist niedrig.

Der derzeitige Arbeitsmarkt bringt die Menschen eher nicht dazu, sich fortzubilden. Es gibt einfach so viele offene Stellen, die Arbeitslosigkeit ist niedrig.

(Foto: imago images/Shotshop)

Jede fünfte Person in Deutschland ist unsicher, ob sie mit den Veränderungen der digitalen Arbeitswelt Schritt halten kann. Sich weiterbilden will aber trotzdem kaum jemand.

Von Kathrin Werner

Der Mensch ist voller Widersprüche. Das belegt nun auch eine Umfrage zu Digitalisierung und Weiterbildung. Einerseits ist jede fünfte befragte Person in Deutschland unsicher, ob sie mit den Veränderungen in der digitalen Arbeitswelt Schritt halten kann. Andererseits ist die Bereitschaft, neue Fähigkeiten zu erlernen, eher gering. Mehr als die Hälfte der Befragten plant keine Weiterbildung, Umschulung oder ein Coaching, vor allem nicht die Gruppe der 46- bis 55-Jährigen. Lediglich 15 Prozent aller Befragten haben konkrete Pläne, etwas Neues zu lernen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite