bedeckt München 18°

Übernahme:Biontech verstärkt sich bei Krebstherapien

Das Mainzer Biotechunternehmen Biontech verstärkt sich im Bereich der Krebsimmuntherapien mit einem Zukauf in den USA. Von Kite Pharma, einer Tochter des amerikanischen Biotechkonzerns Gilead, übernimmt Biontech eine Produktionsstätte in Gaithersburg im US-Bundesstaat Maryland, wie die Gesellschaft am Montag mitteilte. Sie soll die bestehende Zelltherapie-Produktionsstätte in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz ergänzen und die Entwicklung von Krebsarzneien in diesem Feld maßgeblich beschleunigen. Dafür kauft Biontech zudem auch eine Forschungsplattform für TCR-Zelltherapien von Kite. Finanzielle Details wurden zunächst nicht genannt. Biontech hatte bereits im vergangenen Jahr die US-Firma Neon Therapeutics für 67 Millionen Dollar gekauft, um seine Position bei T-Zelltherapien auszubauen. Das Mainzer Biotechunternehmen ist inzwischen vor allem für seinen Covid-19-Impfstoff bekannt, wurde aber mit dem Ziel gegründet, individualisierte Krebstherapien zu entwickeln. Die am weitesten vorangeschrittene Krebsarznei von Biontech in Zusammenarbeit mit der Roche-Tochter Genentech befindet sich in der zweiten von drei Phasen der klinischen Entwicklung.

© SZ vom 20.07.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB