bedeckt München
vgwortpixel

Uber-Chef Travis Kalanick:Zeit, erwachsen zu werden

Uber Technologies Inc. Chief Executive Officer Travis Kalanick Interview

Zeit für einen Persönlichkeitswandel? Uber-Chef Kalanick.

(Foto: Brent Lewin/Bloomberg)

Travis Kalanicks aggressiver Führungsstil ist Kern des Erfolgs von Uber. Jetzt will der Taxi-Vermittlerdienst seinen Chef freistellen, weil er immer wieder Regeln bricht. Das könnte nach hinten losgehen.

Der Hilferuf war laut und deutlich gewesen, und er gehörte wohl zum Ungewöhnlichsten, was die so jugendlich-cool daher kommende Welt der US-Tech-Industrie in den wenigen Jahren ihrer Existenz hervorgebracht hat. Er müsse sich "fundamental ändern und erwachsen werden", räumte Travis Kalanick, der Chef des Fahrdienstvermittlers Uber, Anfang März kleinlaut ein, nachdem ein Video die Runde gemacht hatte, das ihn beim derben Streit mit einem Fahrer zeigte. Weil Kalanick wohl selbst erkannte, dass der Weg in die Volljährigkeit holprig werden könnte, kündigte er an, sich professionellen Rat zu suchen. Es war eine Botschaft mit ungeheurer Tragweite, denn sie bedeutete ja nichts anderes als das Eingeständnis, dass das wertvollste nicht-börsennotierte Unternehmen der Welt bisher von einem jugendlichen Raufbold geführt worden war.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Daimler-Chef Källenius
"Wir müssen uns alle Kosten anschauen, auch die Personalkosten"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Antifeminismus
Der gekränkte Mann
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Evangelische Kirche
"Täter dürfen nicht weiter im Kirchendienst stehen"