Twitter:Elon Musk droht wieder

Elon Musk droht erneut mit dem Ausstieg aus seiner für 44 Milliarden Dollar geplanten Übernahme des Kurznachrichtendienstes Twitter. In einem am Montag veröffentlichten Schreiben seiner Anwälte heißt es, dass Twitter seine Verpflichtungen "eindeutig verletzt" habe. Musk behalte sich alle Rechte vor, die Fusionsvereinbarung zu kündigen. Der Chef des Autobauers Tesla hatte bereits gesagt, er werde den Deal auf Eis legen und dies damit begründet, erst genaue Daten über den Anteil gefälschter Twitter-Konten haben zu wollen. Dem Kurznachrichtendienst zufolge liegt die Zahl unter fünf Prozent, während Musk von einem Fünftel der Nutzer ausgeht. "Musk ist der Ansicht, dass Twitter sich offenkundig weigert, seinen Verpflichtungen aus der Fusionsvereinbarung nachzukommen", heißt es in dem Schreiben der Anwälte."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB