Tourismus:Die große Lust am Reisen ist zurück

Tourismus: Kreuzfahrten sind für den Tui-Konzern besonders profitabel: Hier läuft die "Mein Schiff 6" im Hafen von Triest ein.

Kreuzfahrten sind für den Tui-Konzern besonders profitabel: Hier läuft die "Mein Schiff 6" im Hafen von Triest ein.

(Foto: imago images/Eibner Europa)

Der Tui-Konzern legt Rekordzahlen vor. Das liegt an Nachholeffekten nach der Pandemie, hat aber noch einen anderen Grund.

Von Lea Hampel

Optimismus hatte man bei Tui über die vergangenen Jahre immer verbreitet, selbst als kaum Flieger abhoben und kein Kreuzfahrtschiff in See stach. Diese Woche war die frohe Sicht auf die Dinge tatsächlich angemessen: Nach bald vier turbulenten Jahren blickt der weltgrößte Reisekonzern auf ein gutes Geschäftsjahr zurück. Rund 19 Millionen Menschen sind zwischen Herbst vergangenen und Herbst dieses Jahres mit der Tui verreist. Der Konzern verzeichnet für das vergangene Geschäftsjahr einen Gewinn von knapp einer Milliarde Euro vor Steuern und Zinsen bei 20,7 Milliarden Euro Umsatz. Der Umsatz ist sogar rund zwei Milliarden Euro höher als noch im Jahr 2019, das als Vergleichsgröße gilt, weil es noch keine pandemiebedingten Beschränkungen ab.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivSozialleistungen
:Studie: Wer mehr arbeitet, hat weniger Geld

Das deutsche Sozialsystem hat gravierende Mängel, zeigen Forscher auf - und schlagen ein alternatives Modell vor. Das könnte die Sozialpolitik der Bundesregierung verändern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: