Essay:Wie politisch ist die Börse?

Essay: undefined
(Foto: imago images/Collage: SZ)

Immer wenn Donald Trump bei den Vorwahlen reüssierte, markierte die US-Börse neue Rekorde. Da stellt sich die Frage, wie sehr das Parkett den irrlichternden Politiker liebt - die Antwort überrascht.

Von Victor Gojdka

Als es auf die letzte US-Wahl zuging, sprach Donald Trump eine Warnung aus. Sollte im Jahr 2020 irgendjemand anderer als er ins Weiße Haus ziehen, müssten sich Anlegerinnen und Anleger an der Börse warm anziehen. "Es wird einen Marktcrash geben, wie ihn noch nie zuvor jemand gesehen hat", notierte der einstige US-Präsident damals im Onlinenetzwerk Twitter. Was also dürfte erst passieren, fragen sich viele nun, wenn der einstige US-Präsident auch der künftige werden sollte?

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: