Tourismus:Tui bleibt optimistisch

Tui geht ungeachtet neuer Rückschläge für den Tourismus von einem relativ stabilen Reisegeschäft im Winter aus. Viele Urlaubsorte, die man Ende 2020 noch aus dem Programm nehmen musste, seien buchbar - und würden auch nachgefragt. "Anders als im vergangenen Winter können derzeit fast alle Flugziele wieder bereist werden. Die Wintersaison hat entsprechend Fahrt aufgenommen", sagte Tui-Deutschland-Chef Stefan Baumert. Der Reisekonzern setzt auch auf Gewöhnungseffekte bei den Kunden: Inzwischen sei die Bereitschaft vor allem zum regelmäßigen Testen kein großes Problem mehr. Etliche Virologen und Gesundheitspolitiker weisen allerdings auf die "Impflücken" in manchen Regionen hin. Bei den Winterbuchungen liegen laut Tui klassische Ziele wie die Kanaren vorn. Viele Kunden entschieden sich aber recht kurzfristig. Es lasse sich erkennen, "dass während der trüben Tage zu Hause der Wunsch nach Sonne und Strand stetig steigt", sagte Baumert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB