Tourismus:Wie reist es sich grün?

Lesezeit: 3 min

Das Glashaus auf der Dachterrasse des Creativhotels Luise in Erlangen, eines der umweltfreundlichsten Stadthotels in Deutschland. (Foto: Daniel von Stephani/Creativhotel Luise)

Eine grüne Perle, Bäumchen oder Blumen: Im Tourismus gibt es Hunderte Gütesiegel. Was sie unterscheidet - und auf welche man sich verlassen kann.

Von Sonja Salzburger

Wäre das Sammeln von Gütesiegeln ein Wettbewerb, hätte Hotelier Ben Förtsch, 33, vermutlich gute Chancen, zu gewinnen. Zwölf Logos schmücken die Website seines Creativhotels Luise in Erlangen. Ob ein Grünes G, das eine Perle umrahmt (Green Pearls), ein grüner Schriftzug auf einem gelben Strich (Viabono) oder drei grüne Bäume vor einem weißen Haus (Klima-Hotels) - die Farbgestaltung soll jedem klar machen, dass es hier um Umwelt- und Klimaschutz geht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: