Toshiba Hochmut vor dem Ernstfall

Was der japanische Konzern Toshiba im Angesicht der Krise vom koreanischen Konkurrenten Samsung lernen könnte, um sein Überleben zu sichern.

Von Christoph Neidhart, Tokio

Eine wirtschaftliche Großmacht wie Toshiba braucht keinen Plan B. Plan A funktioniert - immer. Und falls doch nicht, wird manipuliert. Mit dieser Haltung haben die Bosse des 142-jährigen japanischen Unternehmens ihre Betriebsergebnisse jahrelang aufbessern lassen. In sieben Jahren bis 2015 flunkerte sich Toshiba eine Milliarde Euro fiktive Gewinne in die Bücher.

Mit der gleichen Arroganz hat Toshiba, ermuntert von der japanischen Regierung, vor elf Jahren "Westinghouse" und später eine weitere US-Nuklearfirma übernommen. Und dabei entweder nicht erkannt, wie marode deren ...