Süddeutsche Zeitung

Thyssenkrupp:Martina Merz ist neue Chefin

Der Aufsichtsrat von Thyssenkrupp hat seine bisherige Vorsitzende Martina Merz zur Vorstandschefin des Konzerns ernannt. Die frühere Bosch-Managerin trete an diesem Dienstag für bis zu zwölf Monate die Nachfolge von Guido Kerkhoff an, teilte der Konzern mit. Führende Aufsichtsräte hatten Kerkhoff vorige Woche nach nur 14 Monaten das Vertrauen entzogen. Nun haben sich Manager und Aufsichtsrat "einvernehmlich" geeinigt, teilt der Konzern mit. Übereinstimmenden Berichten zufolge erhält Kerkhoff eine Abfindung von sechs Millionen Euro. Offiziell wird der Betrag im Geschäftsbericht bekanntgegeben, den Thyssenkrupp im November veröffentlicht. Die hohe Abfindung rührt daher, dass der Aufsichtsrat Kerkhoff im vorigen Sommer einstimmig für fünf Jahre als Vorstandschef bestellt hatte.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4622134
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 01.10.2019 / Reuters
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.